DEMS (Digital Evidence Management System) Review | Police One Innovation Zone
DEMS (Digital Evidence Management System) Review | Police One Innovation Zone
Previous Next Play Pause

DEMS features

Videoarchiv Software DEMS

Die Videokamera ist nur ein Teil des Konzeptes „Bodycam“. Unverzichtbar dazu ist eine darauf zugeschnittene Software, mit der die Überspielung, Bearbeitung, Auswertung und Archivierung der aufgenommenen Videos vorgenommen werden kann. Handelsübliche Videoprogramme für Endanwender oder den Privatbereich bieten nicht den Funktionsumfang, der für eine behördliche Anwendung (z. B. Beweiskette) erforderlich ist. Hierzu wurde in Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden die Software DEMS entwickelt, die den Behörden- und Datenschutzanforderungen entspricht.

1.0 Generelle Funktionen

2.0 Abspeicherung der Videoaufnahmen

3.0 Bearbeitung der Aufnahmen

4.0 Weitergeben der Aufnahmen

5.0 Sicherheitsfunktionen

1.0 Generelle Funktionen

1.1 Einzelplatz, Netzwerk oder Cloud
Das Programm kann auf einem Einzelplatzrechner, in einer Arbeitsgruppe, in einem Netzwerk oder in der Cloud genutzt werden. DEMS ist eine problemlose, flexible Plattform die sich elegant in die vorhandene Infrastruktur integrieren lässt. DEMS wächst mit den Anforderungen der Anwender, ohne Kompromisse in der Qualität oder kompliziert zu werden.

1.2 Eine Anwendung mit erweiterter Benutzer-Schnittstelle
Die automatische Hochladefunktion (auto uploader) und der Such- und Brennbereich (search & burn) sind im Programm integriert. Zwischen den Funktionen kann der Anwender einfach wechseln, ohne das Programm an sich wechseln zu müssen.

2.0 Abspeicherung der Aufnahmen

Nach dem Einsatz wird die Kamera an den Rechner mit DEMS angeschlossen. Die Videos werden auf DEMS hochgeladen, danach auf der Kamera gelöscht und der Akku gleich wieder aufgeladen. Besonders komfortabel geht dies in der Mehrfach-Dockingstation.

2.1 Unterstützung von bis zu 18 Kameras

Bei Benutzung von Windows 7 (oder höher) können Filme von bis zu 18 Kameras gleichzeitig hochgeladen werden.

2.2 Upgrade der RS3-SX firmware

DEMS 3.0.1 kann zum Upgrade der firmware auf den Kameras verwendet werden.

2.3. Datums- und Uhrzeitwarnung auf RS3-SX

DEMS 3.0.1 gibt eine Warnung für jede Kamera aus, deren Zeit- und Datumseinstellung nicht korrekt ist.

2.4 Automatische Datums- und Zeiteinstellung der RS3-SX bei Verbindung mit DEMS DEMS

3.0.1 synchronisiert das Datum und die Uhrzeit auf der Kamera mit der des Computers, so daß manuelle Änderungen mit der externen Bedienung nicht mehr erforderlich sind. Vorteile: Es wird keine Kamera ausgegeben, deren Uhrzeit oder Datum falsch eingestellt ist.

3.0 Bearbeitung der Aufnahmen

3.1 Aktenzeichen und Notizen zu Aufnahmen hinzufügen

Zu jeder Aufnahme kann eine Tagebuchnummer / Aktenzeichen etc. eingetragen werden, so daß sich die dazugehörigen Aufnahmen später schneller auffinden lassen. Weiterhin können auch Notizen oder Anmerkungen eingegeben werden, um die Situation im Film näher zu erläutern.

3.2 Fotofunktion (snapshot)

DEMS ermöglicht das Anfertigen von Momentaufnahmen (Schnappschüssen) zum Ausdruck von Bildern aus der Videoaufnahme heraus. Dieses Foto (z. B. Bild eines Täters) kann per Email an andere Dienststellen versendet werden. Auch ein Ausdruck ist möglich, um es für Fahndungsmaßnahmen zu verwenden oder um der Ermittlungsakte hinzugefügt zu werden.

3.3 Schnittfunktion (Clip)

Manchmal wird für die Vorgangsbearbeitung nicht die gesamte Videoaufnahme benötigt. Auf einer Videoaufnahme sind mehrere Täter/Taten aufgezeichnet, die aber einzeln bearbeitet werden sollen. Mit DEMS ist es möglich, Videoclips mit den benötigten Ausschnitten zu erstellen. Hierzu wird in der Originalaufnahme ein Anfangs- und Endpunkt gesetzt. Dieser Clip kann dann gesondert abgespeichert und auch auf DVD gebrannt werden. Speicherplatz und Zeit für den Betrachter wird minimiert.

3.4 Verbindung von Videos, die auf der RS3-SX Kamera aufgeteilt sind

Vorgänge, die länger als 40 Minuten dauern, werden auf der RS3-SX Kamera in mehrere Videos aufgeteilt. DEMS registriert automatisch, daß sie zu demselben Vorgang gehören und zeigt sie bei den Suchresultaten als zusammengehörig in der folgenden Weise an:

- Dieselbe Vorgangsnummer für die verbundenen Videos

- Anmerkungen zeigen die Nummer des Videos in der Sequenz, z.B. 1 von 7 etc.

- Die Eintragung einer Tagebuchummer fügt diese bei den anderen Videos hinzu

- Alle Videos werden gleichzeitig als Beweismittel markiert

- Das Löschen eines der Videos löscht die anderen Videos auch

- Wird eines der verbundenen Videos zur Arbeitsfläche hinzugefügt, erfolgt eine Abfrage, ob auch die damit verbundenen Videos hinzugefügt, auf DVD gebrannt oder exportiert werden sollen. Hinweis: Beim Brennen einer DVD erscheinen alle Videos unter einem Titel, da sie alle über dieselbe Vorgangsnummer (incident ID) verfügen.

- Eintragung von Ortsangaben werden auf alle verbundenen Videos übertragen

4.0 Weitergabe der Aufnahmen

4.1 Betrachten von Videos über Netzwerke mit niedriger Bandbreite

Von den hochgeladenen Videos können Versionen mit niedriger Auflösung erstellt werden, um sie auf Arbeitsplätze zu überspielen, die nur über eine niedrige Bandbreite verfügen. Die Größe der gewandelten Versionen beträgt nur 10% der Originalvideos, womit 90% der Bandbreite gespart werden. Wenn ein Nutzer ein Video brennen oder exportieren will, wird dafür die Originalversion verwendet. Die Umwandlung dauert 1/3 der Zeit des Originalvideos, ein 20 Minuten Video ist z. B. in ca 6 Minuten umgewandelt. Die Tabelle unten zeigt die Bitraten für ein Original und ein umgewandeltes Video.

Bit Rates                                             Original Video                       Transcoded Video                   

Data rate                                             5322                                          511

Bit rate                                                5446                                          639

4.2 Aufnahmen brennen

Als Beweis benötigte Aufnahmen können auf DVD oder CD gebrannt oder alternativ auf den Desktop exportiert werden.

5.0 Sicherheitsfunktionen

- Eine Kamera kann im Einsatz verloren gehen oder entwendet werden.

- Dem Benutzer der Kamera könnte eine Manipulation der Daten vorgeworfen werden.

Um eine missbräuchliche Verwendung der Filmaufnahmen zu verhindern, sind Sicherheitsfunktionen im System integriert:

5.1 RS3-SX geschützte Daten sind nur auf DEMS abspielbar

Im Fall einer unzulässigen Entfernung der SD Karte aus der Kamera lassen sich die geschützten Daten nicht mit einem normalen Mediaplayer abspielen. Das Abspielen funktioniert nur mittels eines autorisierten Zugriffs auf DEMS.

5.2 Zugriff auf die RS3-SX Kamera nur in Verbindung mit DEMS

Auf die RS3-SX Kamera kann von einem Computer ohne DEMS nicht zugegriffen werden. Dies verhindert den unbefugten Zugriff oder die Veränderung der Daten.

5.3 Verschlüsseltes Protokoll auf der RS3-SX der aufgezeichneten Vorgänge

Ein Prüfprotokoll aller Vorgänge ist auf der Kamera verschlüsselt gespeichert. Dies ermöglicht DEMS automatisch festzustellen, wenn ein Video von der Kamera entfernt wurde.

5.4 Prüfprotokoll für einzelnes Video

Nutzer können das Prüfprotokoll für ein einzelnes Video ansehen in dem registriert ist, welcher Nutzer es angesehen, gebrannt oder exportiert hat.

5.5 Digitaler Fingerabdruck aller Dateien (digital fingerprint)

Ein ausführlicher digitaler Fingerabdruck bietet die Sicherheit, daß die Dateien nicht verändert wurden.

5.6 Verbesserte Kamera-Registrierung (camera booking log)

Jede Kamera wird registriert nach Kamera, Benutzer und Einsatzort. Sortiert werden kann auch nach Datum, Kamera, Benutzer und Einsatzort. Durch diese Zuordnung zu Nutzern oder Einsatzorten (Dienststellen) verfügt man über eine Inventurfunktion und Übersicht, wo sich welche Kameras befinden.

5.7 Umfassende Kontrollfunktion

Jeder Vorgang in DEMS wird registriert: wo, was und wann. Kein Vorgang in der Beweiskette bleibt unbemerkt.

5.8 Automatische Berichterstellung (Automatic creation of reports)

Ausführliche Berichte dokumentieren den Gebrauch der Kameras und von DEMS. Diese können auch angepasst werden, so dass genau die benötigten Informationen angezeigt werden, um das digitale Beweissicherungssystem effektiv zu handhaben.

5.9 Einstellung der Bediener Funktionen

Administratoren legen fest, welche Funktionen für welche Nutzergruppe freigegeben sind.

Anfrage senden