2016/07 Union forder Bodycams

In der Diskussion um zunehmende Gewalt gegen Polizeibeamte bezieht auch die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU in Bottrop (KPV) Position. „Es ist nicht mehr nachvollziehbar, warum die Landesregierung erst jetzt ein Pilotprojekt zum Einsatz von Bodycams für Polizeibeamte startet“, meint KPV-Vorsitzender Michael Pricking.

Zeitnahe Umsetzung verlangt

Fachleute forderten schon seit Jahren das technische Hilfsmittel. Doch NRW wolle erst noch einen „wissenschaftlichen Versuch“ zum Thema Bodycams durchführen. „Das Land bleibt im Versuchsstadium stecken. Statt auf Erfahrungen anderer Länder und Bundespolizei zurückzugreifen, fangen wir wieder bei Adam und Eva an“, kritisiert Pricking.

Der KPV-Chef fordert, dass die im Berliner Koalitionsvertrag festgeschriebene Verschärfung des Strafrechts bei Angriffen auf Polizeibeamte nun zeitnah umgesetzt wird. Er sei sehr dafür, den strafrechtlichen Schutz auf Feuerwehrleute und Rettungskräfte auszudehnen. „Es darf nicht sein, dass Polizisten, Vollzugsbeamte oder Rettungskräfte mit dem mulmigen Gefühl zunehmender Konfrontation und Gewalt in den Dienst gehen“, erklärte Pricking.


Den Bericht lesen Sie hier