2017/04 Übergriffe auf Securitys seit Bodycam Einsatz bei ÖBB rückläufig

Quelle: derStandard.at

Probebetrieb auch in Linz gestartet – Drei Aufzeichnungen nach Vorfällen in Graz Wien – Übergriffe auf Sicherheitsmitarbeiter der ÖBB sind seit dem Einsatz von Bodycams Ende 2016 rückläufig. "Die bisherige Bilanz ist durchwegs positiv", sagte ÖBB-Sprecher Roman Hahslinger am Mittwoch. Seit Dezember sind insgesamt 55 Mitarbeiter in Wien und Graz mit jeweils vier Kameras unterwegs. Seit zwei Wochen sind auch Linzer Securitys mit Bodycams ausgestattet.

Die ÖBB planen, den Einsatz der Kameras auch auf Zugbegleiter und Securitys auf weiteren Bahnhöfen auszuweiten. "Es wird angedacht, Bodycams noch heuer auf alle österreichischen Bahnhöfe mit Sicherheitspersonal auszudehnen", berichtete Hahslinger. Im Sommer soll der bisherige Probe- in den Regelbetrieb übergehen. Dann plant die ÖBB auch, "Zugbegleiter auf stark frequentierten Fern- und Regionalzügen mit Bodycams auszustatten", sagte der Bahnsprecher.



Den ganzen Beitrag und das Video sehen Sie hier.